Skrýt nabídku

Ameisen-Bläulinge verbreiten sich in der Böhmischen Schweiz. Dank aufmerksamen Wiesenbesitzern

Böhmische Schweiz, 13.08.2018 – Auf ausgewählten Wiesen in Jílové bei Děčín und Ludvíkovice im Landschaftsschutzgebiet Elbsandsteingebirge, auf denen der Große Wiesenknopf wächst, wurden in den vergangenen Wochen entomologische Untersuchungen durchgeführt[1] darauf ausgerichtet den Status der Populationen des Dunklen und des Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläulings festzustellen. Es handelt sich um eine Schmetterlingart, deren Population in Europa zurückgeht und in Tschechien, einschließlich der Böhmischen Schweiz, wird im Bezug darauf die Erhaltung dieser Arten immer wichtiger.

Der Dunkle und der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling haben beide besonders komplizierte Lebenszyklen. Sie sind auch abhängig von der Nährpflanze, dem Großen Wiesenknopf und der Ameisengattung Myrmica. Besonders abhängig sind sie auch von der Pflege dieser Wiesen.

Die Mitarbeiter des Nationalparks Böhmische Schweiz unterstützen deshalb die Eigentümer der Wiesen bei der richtigen Wahl der Pflege, damit der Große Wiesenknopf für die Bläulinge erhalten bleibt. Gerade dank der sensiblen Pflege der Wiesen durch die Besitzer zeigte sich in den Untersuchungen, dass die Populationen beider Arten der Ameisenbläulinge stabil sind.

Die Verwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz bedankt sich bei den Besitzern der Wiesen für die aufmerksame Pflege!

Anmerkung:
[1] Die Untersuchungen wurden durchgeführt von Mag. Vladimír Vrabec Ph.D. von der tschechischen Universität für Landwirtschaft Prag


Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling auf dem Großen Wiesenknopf, Ludvíkovice: Danke an die Besitzer der Wiesen, dass die Bläulinge in der Böhmischen Schweiz sich vermehren können. Foto: Kristýna Chmelová

Naši partneři

Nationalpark Sächsische Schweiz

Park Narodowy Gór Stołowych

EUROPARC Federation