Skrýt nabídku

Radfahren in der Böhmisch- Sächsischen Schweiz

Bild: Die ideale Art dem Hochnebel in den Tälern der Böhmisch-Säschischen Schweiz zu entfliehen. Foto: Zdeněk Patzelt


Die Böhmisch- Sächsische Schweiz ist und bleibt zwar ein Paradies für Wanderer und Kletterer, dennoch bietet es auch viele Möglichkeiten, die Schönheit der hiesigen Natur vom Radsattel aus zu erkunden. Dutzende Kilometer Radwege laden sowohl zu Ausflügen durch das vielfältige Gelände mit steilen Auf- und Abfahrten, als auch zu weniger anspruchsvollen Fahrten durch romantische Täler oder durch die offene Landschaft mit schönen Blicken in die Ferne ein.

In den Landschaftsschutzgebieten beider Länder ist das Radfahren auf fast allen Straßen und Wegen gestattet. Nicht gestattet ist es auf Sport- und Lehrpfaden sowie auf Fußwegen. Im Unterschied zu den Landschaftsschutzgebieten ist in den Nationalparken das Radfahren nur auf den dafür speziell gekennzeichneten Radwegen gestattet. Ein Querfeldeinfahren durch Waldgebiete und Offenlandbereiche ist ohne Ausnahme sowohl in den Nationalparks als auch in den Landschaftsschutzgebieten untersagt (siehe auch Besucherordnung und FAQs).

Bitte achten Sie auf die eigene Sicherheit sowie auf die Sicherheit anderer Besucher.

Die Radrouten beider Nationalparke sind an den Grenzübergängen für Wanderer und Radfahrer Hinterdaubitz und Hinterdittersbach miteinander vernetzt. Die Personenzüge (S-Bahn), einige Busse und alle Elbfähren können Radfahrer nutzen und so Verkehrsmittel miteinander verbinden. Das ermöglicht Ihnen das Planen von Touren nach ihren Ansprüchen und Möglichkeiten. Besonders interessant ist es, bergauf die Buslinien mit Fahrradanhängern zu nutzen, um dann entspannt eine Radtour zu beginnen.

Im Folgenden haben wir sechs Radtourenvorschläge zusammengestellt, die Sie auch im Flyer „Radfahren in der Sächsisch- Böhmischen Schweiz“ zusammen mit einer großen Karte des Radwegenetzes finden.



Naši partneři

Nationalpark Sächsische Schweiz

Park Narodowy Gór Stołowych

EUROPARC Federation